Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

6. - 7. März 2019 // Nürnberg, Germany

Enforce Tac Newsroom

Enforce Tac 2018: Blinded by the Light

© Augenklinik, Universitätsklinikum Erlangen – Dr. B. Hohberger

Jährlich werden alleine in Deutschland hunderte Piloten, Fahrzeugführer und Einsatzkräfte mit Laserpointern angegriffen. Im ersten Halbjahr 2017 gingen bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) bereits mehr als 160 Meldungen über solche Vorfälle ein, die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. Zur bereits siebten internationalen Fachmesse für Führungs- und Einsatzmittel der Behörden mit Sicherheitsaufgaben, Enforce Tac, die am 7. und 8. März 2018 im Messezentrum Nürnberg stattfindet, wird das fachliche Konferenzprogramm daher um eine hochinteressante Tagung erweitert: Die 1. Lasersicherheitstagung des Bayerischen Laserzentrums (blz) informiert am Donnerstag, den 8. März 2018 über Laserpointer-Attacken im öffentlichen Raum und die Hintergründe und Gefahren, die von solchen Blendattacken ausgehen.

Die Anzahl von Laserpointer-Attacken auf Personen im öffentlichen Raum steigt mit der zunehmenden Verbreitung handgehaltener Lasersysteme an. Ermittlung, Ahndung und Prävention dieser Angriffe gewinnen in den letzten Jahren mehr und mehr an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund veranstalten das blz und die NürnbergMesse 2018 zum ersten Mal eine Lasersicherheitstagung zu diesem Thema. Angesprochen sind alle Personen und Einrichtungen, die sich mit Laserpointer-Attacken und deren Folgen konfrontiert sehen.

Das blz in Erlangen verfügt über umfangreiche Kompetenzen im Bereich des Laserschutzes. So testet es als Prüflabor Laserschutzprodukte, führt kundenspezifische Laserschutzberatungen durch und arbeitet in Normungsgremien zur Lasersicherheit mit. Außerdem kann man sich von den Experten des blz zum Laserschutzbeauftragten ausbilden lassen. Über ein vielfältiges Weiterbildungs- und Seminarangebot wird das technologieübergreifende Know-how im Bereich Lasertechnik, welches langjährige Forschung am blz heranwachsen lassen hat, nach außen kommuniziert. Für die Lasersicherheitstagung haben die Laserschutzprofis des blz exklusiv ein umfangreiches Tagungsprogramm zusammengestellt.

Theoretische Grundlagen und medizinische Folgen

Am Beispiel eines Laserpointers erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung zunächst eine Einführung in die Funktionsweise von Lasergeräten und die Eigenschaften von Laserstrahlung. Sie erfahren außerdem, was diese Strahlung für das menschliche Auge so gefährlich macht. Weiterhin wird erläutert, welche Laserklassen es gibt, und aufgezeigt, welches Schädigungspotential damit zusammenhängt. Fallbeispiele aus der ärztlichen Praxis des Augenklinikums Erlangen veranschaulichen die Thematik von Laserpointer-bedingten Augenverletzungen. Neben diesen dauerhaften Augenschäden stellt die vorübergehende Beeinträchtigung der Sehfunktionen des Auges durch Blendung ein besonders großes Gefahrenpotential gerade für Fahrzeugführer und Piloten dar und wird eingehend diskutiert.

Aufarbeitung und Schutz

Anhand des seit Jahren anhaltenden Phänomens „Laser gegen Luftfahrzeuge“ werden anschließend konkrete Beispiele in einen realistischen Kontext für Ermittlungsverfahren eingeordnet und sowohl die kriminalistische als auch die juristische Aufarbeitung solcher Attacken betrachtet. Ein Berufspilot berichtet aus erster Hand über seine Erfahrungen mit den teils drastischen Beeinträchtigungen und erheblichen Gefährdungen bei Laserangriffen auf Rettungshubschrauber. Abschließend werden Möglichkeiten zum wirksamen Schutz von Fahrzeugführern und Einsatzkräften gegen derartige Laserattacken vorgestellt.

Weitere fachliche Informationen gibt es auf der Website www.enforcetac.com im Konferenzprogramm sowie beim Veranstalter:

Bayerisches Laserzentrum GmbH (blz)

Dr.-Ing. Hans-Joachim Krauß

Konrad-Zuse-Straße 2-6

91052 Erlangen

T: +49 91 31 97790-23

j.krauss@blz.org

Website  www.blz.org

top