Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

4. - 5. März 2020 // Nürnberg, Germany

Enforce Tac Newsroom

Enforce Tac 2019: Lasersicherheitstagung

Enforce Tac Laser, Laserpointer, Laserattacken

Am zweiten Tag der Enforce Tac 2019, Donnerstag, 7. März, findet im Messezentrum Nürnberg die Lasersicherheitstagung des Bayerischen Laserzentrums statt. Im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Führungs- und Einsatzmittel der Behörden mit Sicherheitsaufgaben informiert die Veranstaltung über Problematik und Lösungen bei Laserpointer-Attacken gegen Einsatzkräfte und Fahrzeugführer. Zielgruppe der Fortbildung sind Personen und Einrichtungen, welche sich mit Laserpointer-Attacken konfrontiert sehen oder sich mit deren Ermittlung, Ahndung und Prävention befassen.

Die Lasersicherheitstagung ist in zwei Teile, die jeweils auch einzeln buchbar sind, aufgeteilt. Im ersten Teil am Vormittag geht es um Aufbau, Funktionsweise und Produktvielfalt von Laserpointern, Eigenschaften von Laserstrahlung und Gefährdungsklassen sowie Probleme vorübergehender Blendung und bleibender Augenschäden. Der zweite Teil am Nachmittag beschäftigt sich mit Ermittlungstaktik und Fallbeispielen, den strafrechtlichen Aspekten bei missbräuchlichem Lasereinsatz sowie persönlichem Laserschutz für Einsatzkräfte und Fahrzeugführer. Informationen zu Programm und Anmeldung gibt es online unter www.enforcetac.com/laser sowie im „Infoblatt Laserattacken“ des blz unter: www.blz.org/fileadmin/Infoblatt_Laserattacken_blz.pdf.

Das Vortragsprogramm im Detail

Nach der Begrüßung der Teilnehmer ab 9:30 Uhr informiert Uwe Urmoneit vom Bayerischen Laserzentrum zunächst über Aufbau und Funktionsweise eines Lasers am Beispiel eines Laserpointers – und was ihn insbesondere für das menschliche Auge so gefährlich macht. Danach gibt Dr. Hans-Joachim Krauß vom Bayerischen Laserzentrum einen Überblick über die insgesamt acht Laserklassen, von Klasse 1 (augensicher) bis Klasse 4 (sehr gefährlich für Auge und Haut) und den Markt batteriebetriebener Laserprodukte. Nach einer Kaffeepause veranschaulicht Dr. Bettina Hohberger, Fachärztin an der Augenklinik des Universitätsklinikums Erlangen, anhand von Fallbeispielen die verschiedenen okulären Verletzungsmuster sowie die notwendigen diagnostischen Schritte im Rahmen der ärztlichen Behandlung. Zudem wird die konservative sowie chirurgische Versorgung der einzelnen Verletzungen erläutert. Das Vortragsprogramm des Vormittags schließt Prof. Hans-Dieter Reidenbach, Leiter des Forschungsbereichs Medizintechnik und Nichtionisierende Strahlung an der Technischen Hochschule Köln, mit einer Beschreibung der Gefahren durch vorübergehende Blendung beim Missbrauch von Laserpointern verschiedener Wellenlängen und Ausgangsleistungen unter besonderer Berücksichtigung während der Blendattacke ausgeübter Tätigkeiten und deren Beeinträchtigung.

Nach der Mittagspause beginnt der zweite Vortragsteil ab 13:40 Uhr mit einem Erfahrungsbericht zu den Auswirkungen von Laserattacken auf Polizeieinsätze. Referent ist hier Ruedi Maier, Ressortleiter im Justiz- und Sicherheitsdepartement der Kantonspolizei Basel-Stadt. Kriminalhauptkommissar Klaus Finnemann vom Polizeipräsidium Mittelfranken stellt im Anschluss die missbräuchliche Verwendung von Lasergeräten mit strafrechtlichem Hintergrund dar, mit Fokus auf den technischen Leistungsdaten, potentieller Gefährdungseinstufungen sowie deren gutachterlicher Einordnung mit Bedeutung für Ermittlungsverfahren. Nach einer nachmittäglichen Kaffeepause erläutert Dr. Roland Mayerhofer von der Laservision GmbH & Co. KG Möglichkeiten für den persönlichen Laserschutz für Piloten, Fahrzeugführer und Einsatzkräfte sowie zur Signalerkennung trotz Schutzbrille. Komplettiert wird der Nachmittag dann durch einen Vortrag zu strafrechtlichen Normen bei missbräuchlichem Einsatz von Lasergeräten und eine Abschlussdiskussion.

Alle Teilnehmer der Lasersicherheitstagung erhalten einen USB-Kugelschreiber mit den Vortragsfolien und eine Teilnahmebescheinigung. Kaffee und Getränke im Tagungsraum sowie Mittagsimbiss (auch bei halbtägiger Teilnahme) sind ebenfalls inkludiert. Fachliche Informationen zur Tagung erteilt Dr.-Ing. Hans-Joachim Krauß, Bayerisches Laserzentrum GmbH, gerne unter Tel. 09131 / 97790-23 oder per Mail j.krauss@blz.org.

Sicherheitsmessen der NürnbergMesse

Die NürnbergMesse verfügt über eine ausgewiesene Kompetenz im Themenfeld Sicherheit. Mit Veranstaltungen wie Enforce Tac – Fachmesse für Law Enforcement, it-sa und it-sa India – Fachmessen für IT-Sicherheit, FeuerTrutz – Fachmesse für vorbeugenden Brandschutz, Perimeter Protection – Fachmesse für Freigeländeschutz, FIRE & SECURITY INDIA EXPO sowie U.T.SEC – Summit for Drones, Unmanned Technologies & Security führt sie insgesamt über 1.500 Aussteller und rund 38.000 Besucher aus aller Welt zusammen. Weitere Informationen unter: nuernbergmesse.de/sicherheit

top